Gänseblümchen

Maßliebchen, Tausendschön oder Monatsröserl: Der Volksmund kennt viele Namen für das fröhliche Gänseblümchen. Wegen seiner entzündungshemmenden und wundheilenden Inhaltsstoffe wird es auch als „Arnika für Kinder“ bezeichnet. Egal, ob es mit Füßen getreten oder vom Rasenmäher bedroht wird: Das Gänseblümchen ist ein Stehaufmädchen, das sich immer wieder aufrichtet.

Wissenswertes:
Junge, eben aufgeblühte Gänseblümchen sollen Gradmesser für herannahenden Regen sein: Wird es demnächst nass, schließen sie vorsorglich ihre Köpfchen.

 


Unser Gänseblümchen-Anwendungstipp:


Gänseblümchensalbe
(bei Schnittwunden & Blutergüssen)

Zutaten:
1 gute Handvoll frische Gänse­blümchen
Oliven- oder Sonnenblumenöl zum Bedecken
Bienenwachs

Zubereitung:
1. Die Gänseblümchen säubern, in ein Glas geben, mit Öl übergießen und mit einem Tuch zudecken (die ersten 2–3 Tage, dann fest verschließen).
2. Nach 2 Wochen abseihen, Menge abmessen und mit Bienenwachs ­mischen (pro 120 ml Öl 20 g Wachs).
3. Im heißen Wasserbad erhitzen, bis das Wachs schmilzt, und noch flüssig in ein dunkles Schraubglas füllen.

Das könnte Ihnen auch gefallen